kleines Ökotopia-Logo
Aus unserem Angebot
Ökologische Produktion
Die Kaffeepflanze ist sensibel und stellt hohe Anforderungen an die Umgebung. Sie benötigt einerseits viel Sonne und Wärme, andererseits aber auch einen Sonnenschutz. Deshalb wird sie oft zwischen Bananenstauden gepflanzt, die durch ihre großen Blätter Schatten spenden. Gleichzeitig braucht die Kaffeepflanze auch viel Feuchtigkeit für eine gute Ernte. Daher gedeiht Kaffee am besten auf Böden, die viel Wasser speichern können. Auch große Temperaturschwankungen verträgt die Pflanze nicht, unter 10 Grad Celsius wird es kritisch für die Kaffeepflanze, wobei der Robusta noch etwas kälteempfindlicher ist als der Arabica. Zwischen dem 10. Grad nördlicher Breite und dem 10. Grad südlicher Breite liegen die idealen Klimazonen für den Kaffeeanbau.

Mehr Lebensqualität für die Bauern und Bäuerinnen


Für den Endverbraucher ist sogar konventionell angebauter Kaffee in der Regel rückstandsfrei, trotzdem können Rückstände die Anbauböden belasten. Ökologisch angebauter Kaffee dagegen schützt das sensible Ökosystem und somit die Lebensgrundlage und auch die Lebensqualität der Produzenten vor Ort. Der biologische Anbau hilft auch, das in diesen Ländern sehr wertvolle Trinkwasser zu schützen. Statt teurer chemischer Mittel wird der Lebensunterhalt der Menschen finanziert.

Im Einklang mit dem Ökosystem

Beim ökologischen Anbau wird die gesamte Produktionsweise auf das Ökosystem der Region abgestimmt. Dabei werden z.B. auch die regional auftretenden Krankheiten und Schädlinge, die gegebenen Möglichkeiten zur Produktion von organischem Dünger und die in diesem Gebiet wirksamen biologischen Mittel zum Pflanzenschutz - individuell je nach Region - sinnvoll eingesetzt.
Zum Einsatz kommt dabei unter anderem die Humusproduktion aus der Kaffeepulpa, der Einsatz von Neem-Extrakten zum Pflanzenschutz und der Anbau in Mischkulturen bzw. eine Wechselwirtschaft.

Eine starke Gemeinschaft

Ökotopia ist zudem Gründungsmitglied der "Mittelamerika Kaffee Import- und Export GmbH" (MITKA). Die basisdemokratische MITKA ist eine Fair-Trade-Organisation, die fair gehandelten Kaffee aus Nicaragua und El Salvador in enger Zusammenarbeit mit Ökotopia importiert. Dazu gehört auch die Weiterverarbeitung, wie die Röstung, die Abfüllung und die Verkostung, also das Abschmecken oder Testen der einzelnen Kaffee- und Espressosorten. So sind wir in der Lage, unsere Kaffeeprodukte ständig weiter zu entwickeln.

Ökotopia Espresso gemahlen kbA
Kaffee aus fairem Handel, Partner-Projekte in Tansania, Mexiko und Nicaragua, Robusta-Arabica-Blend, kräftig-wuchtiger Geschmack, gemahlen.